Hammer oder Spritze?

Der alltägliche Wahnsinn

Notarztdienst zur WM

Ja, ich hatte Dienst. So einen hier.

Ich habe mir allerdings keinen Hut bestellt und UweSeela habe ich auch keine.

Der Dienst war nicht von schlechten Eltern, aber nicht wegen dem Spiel. Wir hatten unsere Schnapsleiche, aber das war ein liebes altes Ömchen, die sich anläßlich des Spieles (sie hat wahrscheinlich noch das Orginal Wembley-Tor gesehen) eine Flasche Sekt eingepfiffen hat.

Der Einsatz war so etwa 15 Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit und die Omi machte mir zuerst eine Menge Sorgen. Sonst kerngesund, plötzlich auf dem Boden liegend in ihrer Wohnung aufgefunden worden.

Kreislauf und Atmung unauffällig, aber sehr wechselnde Bewußtseinslage. Sie roch auch nicht nach Alkohol und wenn sie mal etwas wacher war, nuschelte sie auch nicht.

Also rein mit Gebläse in eine Klinik mit Neurologischer Abteilung, vielleicht auch Stroke-Unit, nix genaues weiß man nicht.

Fünf Minuten vor Ankunft in der Notaufnahme klart Omi soweit auf, daß sie wieder weiß, wer sie ist, wo sie ist und welcher Tag ist…

Und will wissen, wie das Spiel ausging.

Wir leben im 21sten Jahrhundert, Smartphones hat mittlerweile praktisch jeder und so konnten wir ihre Frage auch beantworten. Omi war von den Socken.

In der Notaufnahme (Omi mittlerweile wieder voll da) erzählt sie dann voller Stolz von der Flasche Sekt…

Ich ernte einige hochgezogene Augenbrauen, die ganz offensichtlich sagen wollen: „Na, Herr Notarzt, das war wohl nix.“

Aber ich sags ehrlich: Mir ists lieber, die Omi hat nur einen über den Durst gebechert als die Omi hat einen Schlaganfall…

Und sie hat sich so schön gefreut über das 4:1…

29. Juni 2010 Posted by | Notarzt | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

WM 2010 Tag 1

Zunächst mal: Ich bin der völlige Fußballlegastheniker.

Mein Wissen über diesen Sport beginnt und endet mit „Das Runde muß ins Eckige“.

Eben ist das erste Spiel zuende gegangen, 20 Leute sind einem Ball hinterhergelaufen und es gab sogar für jeden ein Tor!

Nachdem durch einen anwesenden Freund erstmal die nicht ganz unwichtige Frage geklärt war, wer denn da nun wer ist und damit mein ballistischer Tipp (i.e. ich hab halt mal geraten) jetzt auch mit Jubel für die Richtige Mannschaft begleitet werden konnte waren die größeren Probleme aus der Welt geräumt.

Durch einen ebenso anwesenden demnächst Dreijährigen hab ich dann allerdings beide Tore verpasst und nur die beiden Beinahetore kurz vor Schluß gesehen. Und wenn wenigstens eins davon reingegangen wäre, wäre mein völlig unqualifizierter und blind geratener Tipp am End sogar richtig gewesen!

Die anwesenden Fußballprofis waren sich aber irgendwie einig, daß es kein typisches Eröffnungsspiel gewesen war.

Nicht, daß ich dringend eine Ausrede bräuchte, um mal ein Bier zu trinken, aber die WM bietet sich geradezu grandios dazu an!

Also erstmal Prost! Und dann sehen wir was vorher kommt: Das nächste Spiel oder die Bettschwere…

P.S.: Wenn sich jemand fragt, was das nu mit Medizin zu tun hat…. ich habe während der meisten Spiele Dienst…

11. Juni 2010 Posted by | WM 2010 | , , , | Hinterlasse einen Kommentar